LINGROUP   |   REALIZING  FUTURE  BY  INNOVATION   

 

   

 
   
 

LINGROUP  SYSTEM   |   INNOVATIONS - WERKZEUGE  

 

deutsch  |  english

 
 
 
 
 

PIV Problem In Version + elegante Problemlösungen

Der altgriechische Wortstamm "Problema" benennt die Aufgabe, die zu lösen ist. Genau dies machen wir mit der Problem In Version Methode. Von jeder Situation gibt es verschiedene Versionen, die man aus den Elementen der Situation aufbauen kann. Einige dieser Versionen sind Probleme, andere sind Lösungen. In unseren Workshops und bei der Projektarbeit erklären wir die PIV Methode direkt bei der Anwendung. Mit einer Wahrscheinlichkeit von ca. 10% liegt bereits die beste Lösung vor. Deshalb findet man höchstens für ca. 85% der Fälle bessere Lösungen. Aber das ist wirklich gut genug.

AIDEO Prinzip + systematische Innovations Entwicklung

Das AIDEO Prinzip bildet die grundsätzliche Organisation von Innovationsprojekten ab, von der Idee bis zur wiederholten erfolgreichen Umsetzung. 1. erfolgt das Assessment, die Untersuchung des eigentlichen Problems. 2. folgt die Identifikation wichtiger Ideen. 3. die Entwicklung erster Ansätze. 4. die Expansion und Evaluierung der Erkenntnisse. 5. Die Organisation der Elemente zu einer realisierbaren Lösung. Für die Umsetzung und Vermarktung sind entscheidend: Marketing, Protection, Support und Replikation. Mehr dazu unter www.aideo.com

HPF Erfolgs-Verstärker + Steigerung der Erfolgschancen

HPF ist die Abkürzung für H=History, P=Presence und F= Future. H, P und F sind die drei Erfolgsfaktoren. Sie gelten individuell entweder für Projekte, die man als Team betrachtet, oder für Teams, die man mit einem Projekt beauftragen möchte. Das Ziel ist es, in allen drei Erfolgsfaktoren stark genug zu beginnen und immer stärker zu werden. Zur Berechnung multiplizieren wir die Werte H P und F, Faktoren vergeben wir zwischen 0 und 9, HPF liegt dann zwischen 0 und 729. Das Projekt mit 504 Punkten ist das beste. Alles unter 150 Punkte ist nicht gut genug.

HPF Bewertung + Auswahl von Projekten

HPF eignet sich ausgezeichnet, um Projekte und Teams in ihren Erfolgswahrscheinlichkeiten zu vergleichen. Als Beispiel sehen wir rechts 7 Projekte die zur Auswahl stehen. Auf der Grundlage von mehr als 5000 erfassten Projekten können wir sagen, dass es eine schlechte Idee ist, mit Projekten zu starten, die weniger als 150 Punkte im HPF Score haben. Der HPF Score gibt angenähert die Erfolgswahrscheinlichkeit in Promille, 504 bedeutet 50,4 Prozent. Die beiden grünen Projekte P2 und P7 sind vergleichsweise sehr gut.

TOMP Rating + Erkennen von Schwächen und Stärken

Innovation ist nicht nur eine Frage der Technologie oder der Patente. Innovationen werden erfolgreich, wenn auch die Organisation stimmt, das Team gut kooperiert und gut kommuniziert und wenn Marketing und Verkauf genauso gut funktionieren wie der Service und der Support. Also sind Leistungen und Fitness in allen vier Quadranten erforderlich: T=Technologie, O=Organisation, M=Marketing und P=Protektion. Hier sieht man Stärken, Schwächen und das oft vorhandene Ungleichgewicht.

   
 
 
 
 
 

 
   
 

© 2010-2018 LINGROUP GmbH  

  www.lingroup.de     

office(at)lingroup.de

> home    > sitemap    > imprint    > top